Du hast die Haare schön….

[10.09.2013] Gast

unverwechselBAR  – Gabi von Katja´s Zweithaarstudio

… wer – steckt hinter dieser unverwechselBARen Idee von Katja´s Zweithaarstudio?

unverwechselBAR Gabriele Winter

unverwechselBAR Gabriele Winter

Ich (Gabi) 55 Jahre alt, denke schon mal an Altersteilzeit, Rente und gemütliches Arbeiten bis es soweit ist. Und Kati, meine Kollegin und die andere Hälfte von Katjas Zweithaarstudio, gerade 30, hat also ¾ ihres beruflichen Werdeganges noch vor sich.

Ich selbst habe fast 35 Jahre als technische Zeichnerin gearbeitet, selbstständig, das liegt in unserer Familie. Meine Eltern waren auch viele Jahre selbstständig.

Zunächst habe ich natürlich am Zeichenbrett gearbeitet, ab ca. 1988 dann am PC mit diversen CAD Programmen, die letzten Jahre als 3D Konstrukteurin.

Mit meinem letzten Auftraggeber kam ich nicht so gut klar und verordnete mir eine AUSZEIT! Ich entschied mich mal ein paar Monate gar nichts zu tun. Das tat mir gut und beseitigte die „Spinnenweben“, die sich im Laufe der Jahre um meine Gedanken gewoben hatten. Diesem Großputz fiel dann letztlich auch mein Beruf zum Opfer.

…wie – ist die Idee entstanden ein eigenes, unverwechselBARes Zweithaarstudio der ganz besonderen Art zu eröffnen?

Kati und ich trafen uns schicksalsgewollt am 19. September 2011 an einem Ort der Erholung, wo wir uns beide mehrere Wochen aufhielten. Wir kamen ins Gespräch.
Sie erzählte mir, dass sie Zweithaarspezialistin wäre und dringend von ihrem Chef weg wollte. „Immerhin, wir haben etwas gemeinsam.“

Was bitte ist denn das?Ich bin ehrlich, bis zu diesem Tag wusste ich nicht, dass es so etwas wie Zweithaarspezialisten gibt, geschweige denn, was diese so treiben. Das war gut so, denn so hatten wir für

unverwechselBAR Studio

Entspannte Atmosphäre im Zweithaarstudio

die nächsten Wochen genug Gesprächsstoff. Ich bin von Natur aus sehr wissbegierig (neugierig hört sich so negativ an) und habe Kati mit Fragen gelöchert, bis ich selbst genug von dem Thema zu wissen schien. Meine Vorstellung von einer Perücke deckte sich so ziemlich genau mit der Vorstellung von 95% aller Menschen, nämlich das Perücken immer aussehen wie „Puschmützen“, also so wie bei Horst Schlämmer, falls Sie wissen was ich meine!

Das ist eine Vollperücke

Als ich begriff, dass moderner Haarersatz nahezu unsichtbar ist, wusste ich, das braucht die Menschheit! Das Foto ist der Beweis: Die Dame trägt eine Perücke von uns und ich versichere, dass das Foto nicht manipuliert wurde. Es ist ganz normal mit einer Digitalkamera in unserem Studio aufgenommen worden. Das ist wirklich eine Vollperücke, so sieht das heutzutage aus. Merkt man meine Begeisterung? Das soll so!
Ich finde das fantastisch!

Ich bin ziemlich kreativ, auch im Entwickeln von schrägen Ideen.

Und so dachte ich mir, man kann doch, bevor man in Rente geht, noch einmal etwas Spannendes machen. Kati wollte sich auch gerne selbstständig machen. Das war ihr großer Traum. Und ich konnte mir nicht vorstellen jetzt schon in Rente zu gehen? Der Rest ist schnell erzählt: Kati und ich waren uns einig, dass wir das zusammen machen wollen. Kati fehlten die finanziellen Mittel,  aber sie brachte das know how mit. Ich hatte zwar ein bisschen Geld aber keine Ahnung von der Materie. Na, das passt doch, dachte ich so!

Die Namensgebung „Katjas Zweithaarstudio“ hat ganz einfache Gründe. Katja hatte bis zu diesem Tag schon 7 Jahre erfolgreich als Zweithaarspezialistin in zwei Hamburger Studios gearbeitet. Unser Kalkül war einfach, wenn die Kunden Katja im Internet finden, werden sie wieder zu uns kommen. Also musste Katjas Name in den „Keywords“ auftauchen.

Im Oktober hatte ich die Homepage fast fertig gebastelt und den Businessplan erstellt, im November hatten wir die richtige Immobilie gefunden und im Dezember haben wir die GmbH gegründet. Im Dezember und Januar  haben wir unser Studio umgebaut und neu eingerichtet. Da mussten Wände rausgerissen und neue eingezogen werden. Die alten Tapeten haben wir  eingeweicht, abgezogen und mühevoll mit dem Spachtel abgekratzt. Dann kam der Maler und hat alles tapeziert. Endlich kamen die Rückwärtswaschbecken und die Spiegel, der Klempner und zuletzt der Elektriker und hat die Verkabelung gemacht. Unser Studio ist ganz in warmen Farben eingerichtet. Einen Hauch von Afrika, meiner großen Leidenschaft, findet man in jedem Raum wieder.

Am 1. Februar 2012 war es dann soweit. Eröffnung!

Ein Hauch von Afrika

Gemütlich und individuell

Im Januar hatten wir schon ordentlich die Werbetrommel gerührt. Die Käseblätter in unserer Region haben Artikel über uns geschrieben, denn das war neu, ein Zweithaarstudio gab es in Norderstedt bis dahin noch nicht. Ich habe unsere ersten Flyer gestaltet und an die Kliniken und Ärzte in unserer Umgebung verteilt. Und im Internet habe ich Google Adwords dazu geschaltet. Es hat funktioniert. Wir hatten tatsächlich schon im ersten Monat Kunden und Umsatz.

Und nun macht die Kati die Haare schön und ich bin für Marketing, Vertrieb und den ganzen kaufmännischen Kram zuständig, Mädchen für alles sozusagen, und das in meinem Alter ;-)

 

… was – haben Haare mit Kommunikation zu tun?

Nun, ganz einfach. Wenn man Kommunikation nicht auf das gesprochene Wort reduziert, sondern ihr Raum gibt, nach dem Motto: „Das Auge isst mit“, dann wird doch ziemlich schnell klar, was Haare mit Kommunikation zu tun haben. Schöne Haare machen schön und mit schönen Menschen umgibt man sich gern.

 

… wo liegt der unverwechselBARe Unterschied zwischen einem Bonding und einer Perücke?

Eine normale Perücke nimmt man abends vor dem Schlafen gehen ab, meistens jedenfalls. Ein Bonding ist ein Haarteil, welches für 4-6 Wochen fest mit der Kopfhaut verbunden ist. Es geht mit dir wohin du willst und macht alles mit dir mit, Schwimmen, Sport, und – ganz wichtiges Thema bei Haarteilträgern, leider aber tabuisiert – SEX!
Das Haarteil sitzt bombenfest! Hab mal mit einer Perücke wilden Sex, hahaha, das wird lustig! Oder auch nicht, je nach Standpunkt des Betrachters.

 

…weshalb – sind Haare für dich unverwechselBAR mit den Themen Schönheit, Wellness und Natürlichkeit verbunden?

–       Schönheit: Schöne Haare sind eine Zierde für jedes Geschöpf. Auch aus einem hässlichen Entlein, wird durch das entsprechende Haarkleid (in diesem Fall weiße Federn) ein wunderschöner Schwan. Darum sind die Menschen von jeher bestrebt, prächtige Haare zu haben. Perücken gab es schon zu Cleopatras Zeiten. Ab dem sechzehnten Jahundert tauchten sie auch in Europa wieder auf. UND! Andere Länder andere Sitten, in einigen asiatischen Ländern gibt es sogar Perücken bzw. Haarteile für den Schambereich. Alles im Sinne der Schönheit.

–       Wellness: Schöne Haare (diese beiden Worte sind doch schon Wellness) tragen dazu bei dass wir uns  wohl fühlen, was ja im weitesten Sinne Wellness bedeutet.

–      Natürlichkeit: Haare sind uns angewachsen, gehören also zu uns. Ein Kopf ohne Haare wirkt unnatürlich. Womit ich nicht sagen will, dass kahle Köpfe nicht auch schön sein können. Es gibt ein paar Menschen, die mit ihrem kahlen Kopf durchaus sehr attraktiv aussehen. Das ist aber die Ausnahme.

… was – macht die Dienstleistung in Katjas Zweithaarstudio so unverwechselBAR?

Ein Hauch von Afrika

Ein Hauch von Afrika

Jeder Mensch kennt jemanden, der an Krebs erkrankt ist oder war,  oder der jemanden in der Familie hat, der an Krebs erkrankt ist oder war. Während einer chemotherapeutischen Behandlung gehen den meisten Patienten die Haare aus. Menschen in einer solchen, sehr belastenden Situation, sehnen sich nach Ruhe, Verständnis und einem vertrauensvollen Umgang. Das bekommen sie bei uns. In unserem Studio geht es ruhig und gelassen zu. Bei uns gibt es keine Hektik, wie in einem großen Frisörsalon und keinen Fönlärm vom Nachbarstuhl. Wir behandeln in geräumigen diskreten Einzelkabinen. Niemand schaut zu, bei Bedarf verhängen wir den Spiegel, damit die Patientin sich gar nicht ohne Haare zu sehen bekommt. Wenn sie unser Studio verlässt, sieht niemand ihr ihre Krankheit an. Das gibt Sicherheit und Vertrauen.

Perücken, die wir mit der Kundin gemeinsam aus dem Katalog aussuchen und bestellen, sind wie Rohlinge. Erst wenn die Kundin sich für ein Modell entschieden hat, wird sie sozusagen „personalisiert“, indem sie ihren individuellen „Einschnitt“ bekommt.

Aber nicht nur Menschen, die sich mit einer schweren Krankheit herumschlagen müssen, kommen zu uns. Zu unseren Kunden gehören Männer wie Frauen:

–       mit Geheimratsecken

–       mit Stirn- oder Hinterkopfglatze (oder Totalglatze)

–       mit dünnen Haaren

–       die sich längere Haare wünschen

Katja ist ausgebildete Zweithaarspezialistin und Kunden bekommen bei uns eine handwerklich sehr gute Arbeit für ihr Geld.

Was wir NICHT anbieten sind Extensions, die angeschweißt werden und somit den eigenen Haaren extrem schaden. Wir machen auch nichts mit irgendwelchen Kunststoffhülsen oder so. Darauf kann man nicht wirklich gut schlafen. Das ist alles Quatsch und kostet viel Geld. Es passiert leider immer noch viel zu häufig und ist viel zu teuer, manchmal wechseln mehrere tausend Euro den Besitzer. Das ist grotesk!

Bei uns werden Haarverlängerungen und Haarverdichtungen im äußerst schonenden Weaving Verfahren befestigt. Die Echthaartressen können mehrfach wieder verwendet werden.

Es gäbe noch viel zu erzählen über Zweithaarspezialisten für die Schönheit

Alles andere findet jeder Interessierte unter:

Katjas Zweithaarstudio GmbH
Achternfelde 19

22850 Norderstedt (Hamburg)

Telefon   040-320 497 57

Kontakt@Katjas-Zweithaarstudio.de

mehr unverwechelBARes gibt es bei MEXXIS-BeautyConcept hier zu lesen…

 

 

 

  1. Kategorien:
  2. BeautyConcept Kosmetik
  3. unverwechselBAR

Kommentar schreiben

Pinterest
Email